Babyphone Test Top 5 2016

Philips AVENT
SCD560/00
PHILIPS AVENT
SCD 501/00
Motorola
MBP 8
Audioline Watch
Care V130
NUK
10256266
TESTSIEGERPhilips Avent SCD560/0 Test PREIS/LEISTUNGPhilips Avent SCD 501 Test Motorola MBP 8 Test Audioline Watch Care V130 NUK Babyphone Test
Testurteil:
Sehr gut Sehr gut Gut Gut Gut
Reichweite
(in Metern):
Außen: 330m
Innen: 50m
Außen: 300m
Innen: 50m
Außen: 300m
Innen: 50m
Innen: 150m Außen: 300m
Innen: 50m
Raum-
Temperatur-
anzeige:
Kamera:
Energie-
sparmodus:
Akkulaufzeit
(Elternstation):
18 Stunden 24 Stunden Stromnetz 4 x AAA Batterien 24 Stunden
Übertragung:
DECT DECT DECT FHSS 2,4 GHz DECT
Besonderheit:
Abhörsichere
Verbindung
Testsieger Stiftung
Warentest 2015
Günstigstes Produkt Videoübertragung Besonders
strahlungsarm
GÜNSTIG
BESTELLEN
GÜNSTIG
BESTELLEN
GÜNSTIG
BESTELLEN
GÜNSTIG
BESTELLEN
GÜNSTIG
BESTELLEN

Die Nähe zum Kind wird immer wichtiger

Um dem heranwachsenden Schützling das bestmögliche zu bieten, investierten Eltern im Jahre 2013, laut einer Studie des Instituts für Handelsforschung (IfH) eine Summe von ca. 6,5 Milliarden Euro für deren Wohlbefinden. Besonders durch hohe Arbeitszeiten, steigendem Leistungsdruck und häufigen Überstunden sind Eltern nicht selten überfordert. Wohl gerade wegen des wachsenden Drucks wird jedes Jahr erneut eine Rekordsumme ausgegeben, damit die Nähe zum Kind nicht verloren geht.
 

Was ist ein Babyphone?

Babyphone Test - schlafendes Kind mit TeddyEin Babyphone, oder auch Babyfone genannt, ist ein drahtloses Gerät, dass die Überwachung des Kindes zulässt. Sobald Unruhen oder Geräusche über die sogenannte Elternstation wahrgenommen werden, kann auch, ohne die ständige Anwesenheit im Kinderzimmer, reagiert werden. Die Geräte werden dabei technisch immer ausgereifter und bringen neben Standardfunktionen immer mehr Eigenschaften um die Sicherheit des Sprösslings in jeder Weise zu gewährleisten. Besonders die stetig voranschreitende Audioübertragung ist eines der Hauptaugenmerke eines jeden Babyphones, primär die Gegensprechanlage, womit direkt mit dem Kind kommuniziert werden kann. Tastengesteuerte Nachtlichter und Schlaflieder helfen dem Kind derweil einen erholsamen, gesundheitsfördernden und den für das Wachstum wichtigen Schlaf zu bekommen.

Jedoch bietet ein heutiges Gerät noch viel mehr, so auch die häufig enthaltene Temperaturenanzeige, denn ein Kleinkind besitzt noch kein ausgebildetes Immunsystem, weshalb es besonders anfällig für Infektionen ist. Die teuersten Produkte besitzen heutzutage sogar oft eine eingebaute Kamera, die zumeist Lokal oder über das Internet abgerufen werden kann, damit auch auf bildliche Unruhen sofort reagiert werden kann.

 

Wie lange sollte ich ein Babyphone benutzen?

Dies ist wohl eine der am häufigst gestellten Fragen, dabei ist es den Eltern im Endeffekt selber überlassen, denn eine Richtlinie dafür gibt es nicht. Sollten Sie allerdings bemerken, dass Ihr Kind Sie braucht, d. h. häufiges Schreien, Weinen und Unruhen, besonders in den ersten zwei Jahren, empfiehlt sich die Benutzung eines Babyphones. Dies kann auch einen längeren Zeitraum genutzt werden, denn häufig besitzen diese auch ein Nachtlicht, welches sich positiv auf den Schlaf auswirkt.

 

Babyphone Strahlung und Elektrosmog – was ist dran?

Babyphone Vergleich - schlafendes KindViele Medien und Online-Portale berichten über Strahlungseinflüsse von DECT-Babyphonen, denn diese senden häufig mit hochfrequentierten Mikrowellen, welche jedoch ebenfalls bei Smartphones und Handys vorkommen. Auch der Ökotest bestätigt bei einer viel zu großen Anzahl von Geräten eine erhöhte Strahlung. Ein Krebsforschungsinstitut kam 2011 auf das Ergebnis, dass diese Wellen „möglicherweise krebserregend“ sein können. Studien zeigten, dass die digital-gepulste Funktechnik die Hirnströme verändern kann, was das Krebsrisiko ebenfalls erhöhen soll. Hundertprozentige Bestätigung dafür fanden diese Institute jedoch nicht.

Ob dort wirklich was dran ist, kann keiner so wirklich sagen und es bleibt abzuwarten, ob die nächsten Jahre einige aussagekräftige Studien veröffentlicht werden. Ein ausgewachsener Mensch ist ja schließlich den ganzen Tag Strahlungen von WLAN, Handy / Smartphone und dem schnurlos Telefonen ausgesetzt.

 

Auf was sollte ich bei einem guten Babyphone achten?

Auch wenn niemand richtig bescheid weiß, ob Elektrosmog oder Strahlungseinflüsse schädigend sind, empfiehlt es sich ein strahlungsarmes Babyphone auszuwählen. Weiterhin sollte es eine möglichst klare Stimmen- und Geräuscheübertragung besitzen, die außerdem eine ausreichende Reichweite aufweist. Um das Kind möglichst immer über das Babyphone hören zu können, empfiehlt sich indessen eine Elternstation mit entweder austauschbaren Batterien oder einem Akku mit langer Laufzeit. Hierfür sind Standardgeräte besonders zu empfehlen, da diese auf die reine Audioübertragung ausgelegt sind und somit keine zusätzlichen Leistungsfresser besitzt.

Achten Sie besonders auf einen eingebauten ECO- oder Energiespar-Modus, denn dieser reduziert nachweislich die Strahlung des Babyphones, zur Last der Reichweite und einem erhöhten Ausschlagspegel. Wichtig ist ebenfalls eine große Auswahl und das automatische Wechseln der Verbindungskanäle, denn in der Stadt könnten unter Umständen mehrere Geräte die gleichen Frequenzen nutzen und sich somit gegenseitig stören.

 

Ausgefallene Geräte

Babyphones werden immer ausgefallener und technisch versierter, denn die Angst etwas falsch zu machen beschleicht die meisten Eltern. Sollte das Kind nämlich unter Störungen der Atemwege leiden oder eine Erkältung aufweisen, gibt es eine spezielle Atemüberwachungsmatten, die mit einer passenden Elterneinheit verbunden ist. Wird nun festgestellt, dass sich das Baby über eine längere Zeit nicht bewegt hat oder eine geringe Atmung festgestellt wird, ertönt ein entsprechendes Warnsignal.

Eine weitere Neuerung ist das Verbinden mit dem Internet oder einer dazugehörigen Smartphone App, damit selbst beim Einkaufen, Arbeiten oder einem Spaziergang der Sprössling über eine eingebaute Kamera beobachtet werden kann. Hierzu kommen meist auch die Funktionen einer Innenüberwachungskamera, wie der Bewegungsmelder, der eine Push-Nachricht an das Smartphone schickt, sobald eine Bewegung registriert wurde. Der digitale Zoom und die Möglichkeit des Schwenkens bzw. Neigens ermöglichen daraufhin die sofortige Überprüfung.

Sei-Sicherer.de