Elektronik

Alarmanlagen

Alarmanlagen

Unsere Tipps für die optimale Einbruchmeldeanlage Erwerben Sie eine Außensirene, die möglichst hoch ...
Dashcams

Dashcams

Wofür brauche ich eine Dashcam? Eine Dashcam ist lediglich eine Sicherheitsvorkehrung und kann in einigen ...
NAS-Server

NAS-Server

Die Sicherung der Daten ist im digitalen Zeitalter ein Muss, denn wenn die Festplatte den Geist aufgibt ...
Überwachungskameras

Überwachungskameras

Was bringt mir eine Überwachungskamera? Ca. alle 3 Minuten wird in eine Wohnung in Deutschland ...
WLAN-Repeater Test

WLAN-Repeater Test

Heutige WLAN Router werden oft von Fremdeinflüssen, wie verschiedenste Funk-Geräte, die auf ähnlichen ...

Welche Elektronik testen wir?

Elektronik-Beitrag-HauptbildGrundsätzlich testen wir alle Geräte in der Sicherheitselektronik. Besonderen Stellenwert legen wir allerdings auf die Kategorien: Alarmanlagen, Dashcams, NAS-Server und Überwachungskameras. Durch mittlerweile viele Kooperationen mit Herstellern aus allen Bereichen haben wir uns einen großen Erfahrungsschatz angesammelt und können objektive Bewertungen für die verschiedenen Geräte abgeben. Gleichzeitig helfen wir den Firmen damit auch die Produkte für den Konsumermarkt zu verbessern.

Unsere Intention dabei ist, so transparent und unabhängig wie möglich zu sein, denn letzten Endes sind wir ein Portal, dass Ihnen die besten Testberichte zum Thema Sicherheit liefern möchte.

 

Alarmanlagen

Alarmanlagen sind das Herzstück jedes Sicherheitssystems. Wer sein Eigenheim effektiv vor Einbrechern schützen möchte, kommt hieran wohl kaum vorbei. Einbruchsversuche können durch spezielle Verriegelungen unterbunden werden – doch am meisten hassen Einbrecher Aufmerksamkeit und das ist nur mit einer Alarmanlage möglich.

Mittlerweile sind Alarmanlagen allerdings nicht mehr nur dazu da, um den Einbrecher abzuschrecken, sondern sind regelrechte Alleskönner. In den letzten Jahren auf dem Vormarsch ist die Smart Home Technologie, die das ganze Haus miteinander verbinden soll und so Abläufe, wie z. B. Rollläden runterlassen oder Heizung anstellen, automatisiert. Bereits jetzt unterstützen viele Alarmzentralen (speziell die Geräte von Lupus Electronics) diesen Dienst und fungieren damit als der Mittelpunkt und Verteiler.

Doch damit nicht genug werden auch immer wieder neue Sensoren und Melder auf den Markt gebracht, denn die Gefahrenherde im Haus steigen rasant an. Heutzutage ist es besonders einfach diese alle mit einem Alarmsystem abzudecken. Wir sprechen von Rauchmeldern, Kohlenmonoxidmeldern oder auch Wassermeldern, die durch Standards einfach in die bereits bestehende Alarmanlage integriert werden können. Aber auch medizinische Melder, Panikknöpfe oder schrille Sirenen können gebräuchlich sein.

 

Dashcams

Strasse2-Elektronik-BeitragUnfallverursacher werden heutzutage immer dreister und streiten die Schuld ab – da wäre doch ein Kronzeuge perfekt, der die volle Wahrheit direkt als Aufzeichnung anzeigt. Im Straßenverkehr lauern viele Gefahren. Um diese besser dokumentieren zu können gibt es Dashcams, auch Auto- oder Armaturenkameras genannt.

Bereits heute ist die Hardware so stark, dass ohne Probleme Aufnahmen im Straßenverkehr mit 1080P (Full HD) oder sogar 2K (Super HD) aufgezeichnet werden können. Das erstaunliche dabei ist allerdings die geringe Größe der Geräte. Man soll diese ja nicht direkt auf den ersten Blick erkennen können, sodass die Größe immer möglichst klein gehalten wird.

Autos werden hingegen heutzutage immer Größer und wie kann man die Kontrolle im Straßenverkehr noch verbessern? Mit einer Rückfahrkamera, die verbunden mit der Dashcam, Livebilder vom Heck des Kraftfahrzeuges direkt auf den Bildschirm liefert. Das ist nicht nur nützlich um Auffahrunfälle zu dokumentieren, sondern auch beim rückwärts einparken, da der Abstand damit besser kontrolliert werden kann.

 

NAS-Server

Netzwerk-Elektronik-BeitragWährend moderne Computersysteme heutzutage mit einer großen Menge an Festplattenspeicher ausgeliefert werden, nehmen auch die herkömmlichen Datengrößen von Videos, Bildern und Musik enorm zu. Schuld daran ist die immer weiter steigende Qualität und der immer schnellere Internetanschluss.

Hier kann ein NAS-Server zum Einsatz kommen, der als zentraler Speicherpunkt für Medien, Dokumente und andere Dateien dient. Ganz wichtig ist hierbei die Anbindung über den Router an das Heimnetzwerk, womit es möglich ist, von überall im Eigenheim darauf zuzugreifen.

Ein Anwendungsbeispiel wäre z. B.: Sie haben Filme auf einem NAS-Server gespeichert, der mit dem Netzwerk verbunden ist und Sie sind im Besitz eines Smart Home Fernsehers, der ebenfalls über WLAN oder Ethernetkabel mit dem Heimnetzwerk verbunden ist. Damit ist es möglich die Filme direkt von dem NAS-Gerät auf dem Fernseher zu streamen und das in voller Qualität. Das NAS dient also als lokaler Medienserver und kann nicht nur Fernseher, sondern auch Smartphones, Tablets oder Computer mit seinen Diensten bedienen.

Doch NAS-Server sind echte Alleskönner und sind daher auch für Überwachungsenthusiasten sehr interessant. Besonders Personen mit einem Überwachungssystem, bestehend aus mehreren Überwachungskameras, können davon profitieren. Normalerweise ist es ja so, dass jede Kamera eine Micro SD-Speicherkarte benötigt, doch dies kann mit einem NAS, der als zentrale Speicherquelle dient, ausgelagert werden. Aufnahmen und Videos landen damit automatisch auf dem Netzwerkspeicher, welches gleichzeitig auch als Backup dient – die Daten sind also besonders sicher.

 

Überwachungskameras

Ueberwachungskamera-Elektronik-BeitragMan sieht sie immer wieder auf öffentlichen Plätzen: Überwachungskameras gibt es mittlerweile aber auch schon sehr preiswert für den Konsumermarkt. Die technologische Weiterentwicklung in den letzten Jahren ist sehr rasant. Von 640 x 480 Pixel (VGA) noch vor wenigen Jahren bis heute 2048 x 1080 Pixel (2K). Das ermöglicht nicht nur genauere Aufnahmen, sondern auch die Verwendung und verbesserte Kommunikation mit Funktionen wie der Bewegungserkennung.

Eine Überwachungskamera ist heutzutage daher schon ein kleiner Computer, der einen großen Funktionsumfang besitzt. Stetige Verbesserungen und der harte Konkurrenz Kampf zwischen den Herstellern führt immer wieder zu günstigeren und besseren Modellen.

Man unterscheidet dabei zwischen Innen- und Außenkameras. Außenkameras besitzen spezielle Materialien und Dichtungen, die witterungsbeständig sind und Wasser und Staub daran hindern ins Innere zu kommen. Vom Aussehen sind sie außerdem so konzipiert, dass die Linse möglichst nicht verdreckt wird.

Innenkameras haben es da leichter. Das lässt Herstellern einen großen Freiraum ein eigenes Design für das Gerät auszuwählen. Daher sind Überwachungskameras für den Innenbereich um einiges modischer und moderner, als Außenkameras.

 

WLAN-Repeater

WLAN-Repeater gehören nicht direkt zu den Sicherheitsgeräten, doch sind essentiell im Aufbau eines Sicherheitsnetzwerks. Viele Geräte wie Funk Alarmanlagen oder Überwachungskameras kommunizieren heutzutage kabellos, also über WLAN. Nicht immer reicht das vom Router ausgegebene Signal auch bis in die letzte Ecke. Um hier eine stabile Abdeckung und ununterbrochene Verbindung aufzubauen, sind WLAN-Repeater grundlegend. Der nette Nebeneffekt ist daher auch, dass Sie überall im Haus einen stabilen Internetempfang haben für die Nutzung von Smartphone, Tablet, oder Spielkonsole.

 

Zurück zum Menü ↑

Nach welchen Kriterien testen wir die Geräte?

Verschiedene Geräte benötigen verschiedene Testkriterien. Wir achten darauf, dass dies eingehalten wird und suchen unsere Testkriterien sorgsam aus. In unseren Berichten geben wir dabei besonders acht darauf, dass der Hersteller uns nicht alles schön redet, sondern das wir unsere eigenen Erfahrungen mit dem Produkt machen. Meist endet es damit, dass wir das Gerät von oben bis unten untersuchen, aufschrauben und uns alle Details genau anschauen. Wir schreiben Testberichte von Nutzern an Nutzer.

 

Zurück zum Menü ↑

Welche Elektronik sichert mein Eigenheim am besten ab?

Welche Elektronik das Haus am besten absichert ist eine schwierig zu beantwortende Frage, denn jedes Gebäude ist anders und braucht individuelle Anpassungen. Generell kann man sagen, dass Alarmanlagen in Kombination mit Überwachungskameras schon einmal keine schlechte Lösung sind. Wie viele Melder und Kameras verbaut werden müssen hängt von einigen Faktoren ab wie: Wie viele Fenster und Türen besitzt das Gebäude? Sollen Garten, Schuppen oder Terrasse auch mit abgedeckt werden? Wie ist hoch liegt das Budget?

Möchten man seine Immobilie allerdings bestmöglich absichern, hilft auch die beste Elektronik nicht, denn Zugangspunkte wie Türen und Fenster müssen über spezielle Verriegelungen undurchdringbar gemacht werden – denn was nützt es wenn sich der Einbrecher trotz Sirene im Wohnraum befindet?

Sei-Sicherer.de