Alarmanlagen

Unsere Tipps für die optimale Einbruchmeldeanlage

  • Erwerben Sie eine Außensirene, die möglichst hoch und sichtbar montiert wird. Dies ist das erste Zeichen für einen Einbrecher, dass Sicherheitselektronik verwendet wird um das Hab und Gut zu schützen. Diese wirkt nicht nur abschreckend, sondern kann auch einen ohrenbetäubenden Alarm absetzen und so große Aufmerksamkeit auf sich ziehen, was die Einbrecher die meiste Zeit schnell die Flucht ergreifen lässt.
  • Sichern Sie möglichst alle Eingänge der Immobilie ab. Dazu zählen besonders Türen und Fenster, doch auch Wintergärten werden häufig genutzt um sich Eintritt zu beschaffen. Hierfür gibt es viele verschiedene Melder wie beispielsweise Bewegungsmelder, Öffnungsmelder, verschiedene Sensoren wie Glasbruchmelder oder auch Überwachungskameras.
  • Viele Hersteller bieten bereits eine große Palette an Zubehör an. Darunter zählen heutzutage auch die Gefahrenmelder, die einfach mit in das System integriert werden können. So ist man immer auf dem neusten Stand, ob nun ein Brand entsteht (Rauchmelder), der Keller überflutet (Wassermelder) oder Kohlenmonoxid aus der Heizung (CO-Melder) entweicht.
Sei-Sicherer.de