NAS-Server

Gebrauch finden NAS-Server hauptsächlich, wenn große Mengen an Daten wie Musik, Filme oder Bilder, durch eine Netzwerk-Anbindung von überall zugänglich gemacht ...

Serverraum-NAS-ServerDie Sicherung der Daten ist im digitalen Zeitalter ein Muss, denn wenn die Festplatte den Geist aufgibt verschwinden auch alle wichtigen Dokumente, Bilder oder Videos. Nervig wird es dann, wenn immer wieder mehrere Gigabyte auf ein externes Speichermedium übertragen werden müssen.

Das Vertrauen in große Cloud Anbieter wie Google oder Amazon ist wegen der undurchsichtigen Regelung des Auslandes relativ gering. Auch bei deutschen Anbietern ist die Ungewissheit, was mit den Daten im Hintergrund passiert sehr groß.

Doch auch dafür gibt es eine Lösung, die private Cloud für den Heimanwender, ein NAS-Server. Diese relativ kleinen Geräte verfügen über ausreichend Speicherplatz und eine Anbindung an das Heimnetzwerk, damit der Zugriff zu jeder Zeit möglich ist. Zeitgesteuerte Backup Lösungen lassen die automatisierte Sicherung sämtlicher Systeme zu, ohne das ein manuelles Eingreifen nötig ist. Man ist also der eigene Herr über seine Daten.

Was ist ein NAS-Server?

Wie eingangs schon ein klein wenig erklärt, ist ein NAS-Server (Network Storage System / Netzwerk-Lagerungssystem) nichts anderes als ein Netzwerkspeicher, der über das lokale Heimnetzwerk angesprochen werden kann. Ein Computer, ausgestattet mit großen Festplatten, der darauf ausgelegt ist eine 24 Stunden und 7 Tage die Woche Speicherlösung zu sein. Doch der Unterschied zwischen einem Computer und einem NAS-Server ist auch an dem Design sichtbar, denn ein NAS-System ist nicht so groß und klobig wie ein normaler Computer.

Diese Geräte sind möglichst klein und platzsparend gebaut, damit sie auch in kleinen und engen Plätzen aufgestellt werden können. Man könnte ein NAS also eher als kleinen Server bezeichnen, der durch ein vorinstalliertes Betriebssystem etwas nutzerfreundlicher für den Anwender ist.

 

Was kann ein NAS?

Datenstrom-NAS-ServerNAS-Server sind heutzutage viel mehr als nur eine Datenablagestation für Backups und Sicherungsmöglichkeiten für wichtige Dokumente. Man bezeichnet sie daher eher als Multimedia Station, die alle nötigen Daten von überall zugängig macht, selbst außerhalb des eigenen Netzwerks. Über speziell optimierte Verfahren und Festplatten ist es damit selbst möglich 4K Videos auf dem Fernseher, Tablet oder Smartphone (müssen mit dem Netzwerk verbunden sein) ruckelfrei zu streamen.

Doch das Schöne ist, dass diese Systeme auch fortlaufend weitentwickelt werden. So können beispielsweise Geräte von Synology auch nebenbei einfach als Überwachungsstation eingerichtet werden. Der Zugriff erfolgt über das ONVIF Protokoll. Das NAS agiert hier als Zentrale, steuert und verwaltet alle angeschlossenen Überwachungskameras und kann die aufgenommenen Multimedia Inhalte auch direkt abspeichern.

Sei-Sicherer.de