TESTSIEGER

Funk Alarmanlagen Test Lupusec XT2 Plus SmartHome

Im nachfolgenden Alarmanlagen Test haben wir uns den großen Bruder und Nachfolger der von uns bereits bewerteten Lupusec XT1, die Lupusec XT2 Plus vorgenommen. Wo liegen die großen Unterschiede der beiden Zentralen, denn die Melder bleiben gleich, und wieso ist die XT2 Plus um einiges teurer? Wir haben uns das SmartHome Produkt angeguckt.Lupusec XT2 Test Übersichtsbild

HIER GÜNSTIG AUF AMAZON.DE BESTELLEN


Lieferumfang

Der Lieferumfang enthält die Lupusex XT2 Plus SmartHome Zentrale, ein passendes 12V-Netzteil, ein Ethernetkabel, Befestigungsmaterialien (Schrauben und Bohrschablone), eine Software-CD und eine Bedienungsanleitung.

Hinweis: Es handelt sich nicht um ein Set. Die Zentrale alleine kann keine Bewegung, Öffnung oder andere Aktivitäten von Meldern übernehmen. Es ist zwingend ein Kauf von zusätzlichen Meldern einzuplanen.


Montage / Installation

Eines sollte vorweggenommen werden: Geduld ist auch hier wieder angesagt, da ein großer Funktionsumfang besteht, könnte die Einrichtung etwas länger dauern.

Die Installation verläuft ähnlich der XT1 und ist mithilfe der deutschsprachigen Bedienungsanleitung nach einigen Stunden realisiert. Zu allererst sollte die Alarmanlage über das beiliegende Ethernetkabel am Router angeschlossen werden, damit die neuste Firmware installiert werden kann. Anschließend wird die Weboberfläche der Lupusec über das auf der CD befindliche Suchtool im Browser geöffnet. Hervorragend ist dabei die 256 bit SSL-Verbindung, die zusätzliche Sicherheit beim Aufrufen gewährleistet.

Die anschließende Übersichtsoberfläche zeigt alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Dort befindet sich der Batteriestatus, das Datum und die Uhrzeit, eine Sensorenprotokollierung, der aktuelle Status der Anlage und eine Historie.

Sensoren und Melder lassen sich kinderleicht über die Weboberfläche hinzufügen. Dazu wird lediglich der „Start“ Button unter „Sensoren“ und weiter „Hinzufügen“ gedrückt und im gleichen Moment die jeweilige Taste des Melders. Anschließend sollte das verbundene Gerät in der „Erkannter Sensor“ Oberfläche auftauchen.

Anschließend fehlt nur noch die Befestigung der Anlage. Dafür wird die Zentrale mit den mitgelieferten Schrauben an der Wand befestigt. Die Melder können über Klebestreifen an dem vorgesehenen Ort angeklebt oder eben auch verschraubt werden.

Hinweis: Die Lupusec XT2 Plus verwendet die gleichen Melder und Sensoren wie die der XT1, da die Melder für beide Alarmzentralen entwickelt wurden.

Wichtig: Ändern Sie auf jeden Fall das Standardpasswort, damit der Zugriff und das Auslesen von Daten von anderen über das Internet unterbunden wird. Hierzu wird man nicht automatisch aufgefordert.

Lupus Electronics LUPUSEC XT2 Plus SmartHome

2 used from €445,55
Gratis Versand
Zuletzt aktualisiert am: 19. August 2017 9:39
489,90

Funktionen

Lupusec XT2 Plus AlarmanlageDie Abmessungen der Alarmanlage betragen 17,5 x 15 x  4 cm, womit sie die gleiche Größe wie ihr Vorgängermodell besitzt. Der passive Stromverbrauch beträgt ungefähr 2,1 Watt. Eine Notfallbatterie versorgt (nur) die Zentrale bei einem Stromausfall bis zu 12 Stunden lang mit Strom. Die Steuerung kann ebenfalls über eine von Lupus bereitgestellte App über Tablets oder Smartphones erfolgen, wodurch auch unterwegs der Status beobachtet werden kann. Hierzu gibt es eine zusätzliche DDNS-Adresse speziell vom Hersteller, damit selbst am anderen Ende der Welt von einem Computer aus die Alarmanlage überwacht werden kann.

Eines der Highlights ist die Möglichkeit des Hinzufügens von bis zu 160 Meldern und Sensoren, wodurch nicht nur das Haus, sondern auch Schuppen, Garagen und Gartenhäuser (Achtung! Möglicherweise nicht wasserdicht) abgesichert werden können. Hierbei sollte beachtet werden, dass eine Unterteilung in 2 Areale möglich ist, in welche jeweils bis zu 80 Melder eingespannt werden können.

Lupusec XT2 Test Webinterface / Android und iOSSollte ein Zwischenfall wie ein Einbruch oder eine Statusveränderung passieren, erfolgt die Benachrichtigung wahlweise über eine Push-Nachricht auf das Handy, eine E-Mail an eine hinterlegte Adresse oder eine SMS bzw. ein Anruf (hier wird eine SIM-Karte benötigt). Ein Anruf bei einer Notfallzentrale kann ebenfalls eingerichtet werden. Dieser erfolgt entweder über das Internet oder die Mobilfunktion.

Zubehör

Zusätzliche Melder können, dank der SmartHome Eigenschaft (Hausautomation), Heizungen, Rollläden, Lichter und Elektrogeräte inklusive Stromverbrauch über die Zentrale steuern. Weiterhin gibt es bis zu 30 verschiedene Sensoren, wie z. B. Wassermelder / Hitzemelder / Rauchmelder, Bewegungssensoren, Überwachungskameras und sogar ein medizinischer Gefahrenmelder, der am Handgelenk wie eine Uhr getragen wird. Hier ist garantiert für jede Gefahrensituation etwas dabei.

Haustierbesitzer aufgepasst: Die Bewegungsmelder der Lupusec XT2 besitzen eine Objektgewichtsgrenze von ca. 27 Kilo, die kleineren Haustieren erlaubt, sich in dem überwachten Bereich aufzuhalten. Dies gilt also speziell für Katzen und kleinere Hunde, allerdings benötigt es hier die richtige Ausrichtung und Montage (in ca. 1,8 – 2,0 Metern Höhe).

Zubehör (klickbar)

Tür- / Fensterkontakt

Zusätzliche Tür- bzw. Fensterkontakte, die über die 868 MHz Frequenz mit der Basisstation verbunden werden.

Innensirene

Eine drahtlose Innensirene mit einer maximalen Lautstärke von 104 dB.

Keypad

Ein zusätzliches Keypad, das Aktivieren bzw. Deaktivieren der Alarmfunktion ermöglicht.

Tagreader

Der Tag Reader ermöglicht das sofortige Scharf- / Unscharfstellen und ist für Innenräume gedacht.

Rauchmelder

Rauchmelder sind mittlerweile in den meisten Bundesländern Pflicht. Für die Lupusec XT reihe gibt es deshalb die Möglichkeit diese in das System einzubinden.

Wassermelder

Wassermelder schützen vor Überflutungen von Räumen wie Keller, Waschküche und Küche.

Hitzemelder

Hitzemelder kommen dort zum Einsatz, wo Rauchmelder nicht unbedingt eingesetzt werden können.

Glasbruchmelder

Erkennt sobald Glas wie z. B. in Fenstern oder einer Glastür zerbrochen wird.

Fernbedienung

Eine zusätzliche Fernbedienung, die den Alarm Aktivieren bzw. Deaktivieren kann.


Fazit

Die Lupusec XT2 Plus ist einmal richtig eingerichtet das Optimum der Eigenheimsicherung. Über das Webinterface kann jede einzelne Veränderung genau eingesehen werden, alles wird übersichtlich protokolliert und strukturiert von überall aus abrufbar. Sie bietet, dank einer unvorstellbar großen Menge an zusätzlichen und verschiedenen Meldern, eine Absicherung in jedem Bereich, ob es jetzt für die Küche ein Temperaturenmelder ist oder ein Stromzähler für externe Elektrogeräte ist.

Auch der LUPUS Kundendienst glänzt bei kleineren Anfragen und Problemen und bietet kompetente und professionelle Hilfe innerhalb kürzester Zeit. Die Lupusec XT2 Plus ist mit Sicherheit die beste Alarmanlage aus unseren gesamten Tests und jeder, der etwas mehr Geld ausgeben kann, wird hiermit rundum glücklich und vor allem sicher sein.

HIER GÜNSTIG AUF AMAZON.DE BESTELLEN

9.5 Testergebnis
Sehr gut

Unser Testsieger in der Kategorie Alarmanlagen heißt Lupusec XT2. Das System ist überaus professionell aufgestellt und bietet als extra einen überaus guten Kundendienst.

Inbetriebnahme
9.5
Funktionalität
9.5
Zubehör
9.5
Kundendienst
9.5
PROS
  • Bis zu 160 Melder und Sensoren anschließbar
  • Erweiterbar mit 30 verschiedenen Gefahrenmeldern und Sensoren
  • Komfortablere Installation als beim Vorgänger
  • Überall sicher abrufbar dank SSL-Verschlüsselung
  • Zuverlässige Alarmbenachrichtigungen
  • 12 Stunden Notfallbatterie enthalten
CONS
  • Teuer in der Anschaffung
Nutzerwertung: 2.95 (20 Stimmen)
1 Kommentar
  1. Antworten
    Detlef 16. Juni 2016 at 19:34

    Ich danke Ihnen für diesen Testbericht, er hat mir die Entscheidung leicht gemacht. Nach einem Einbruch in meiner Garage und dem Diebstahl meiner geliebten Yamaha R1, war ich auf der Suche nach einer zuverlässigen Alarmanlage. Geld spielte dabei für mich nicht unbedingt eine große Rolle.

    Das wirklich faszinierende ist die Aufteilung in zwei Bereiche. Ich hab nun mein Haus (alle Fenster und Türen) und meine Garage getrennt gekoppelt.

    Das einzige Problem war, dass ich als Laie schon einige Zeit und Youtube-Anleitungen benötigte. Da war dann schon mal ein ganzer Tag pfutsch.

Hinterlasse einen Kommentar

Sei-Sicherer.de