Rauchmelder – Alles was Sie darüber wissen müssen

Update - 2016.12.26Berlin und Brandenburg sind die letzten Bundesländer, die noch 2016 ein Gesetz für eine Rauchmelder Pflicht abgesegnet haben.

 

So erkennen Sie Qualitätsprodukte
Achten Sie unbedingt auf Rauchmelder, die mit dem unabhängigen Q-Siegel ausgezeichnet sind, denn diese stehen für besonders hohe Qualität. Die Melder müssen dafür einige besondere Eigenschaften und Funktionen aufweisen. Eine dieser ist die langlebige Laufzeit, des fest verbauten Lithium Akkus, von mindestens 10 Jahren. Dies bedeutet, dass weder ein Austauschen des Akkus, noch eine ständige Wartung, nötig ist. Ein regelmäßiger Signalton (bis maximal 30 Tage lang, alle paar Minuten einmal) ertönt dabei, wenn sich die Lebensdauer dem Ende nähert.

Die zweite Eigenschaft, die erfüllt werden muss, ist die Reduktion von möglichen Schäden durch Fremdeinflüsse, verminderte Fehlalarme und die erhöhte Stabilität. So sollte es Staub und Insekten ebenfalls unmöglich sein einzudringen.

Achten Sie außerdem auf die gesetzlich vorgeschriebene Gerätenorm DIN EN 14604, die den einheitlichen Betrieb in der EU erlaubt. Ein heutiger Rauchmelder muss unbedingt nach dieser Norm gebaut und ausgestattet sein. Diese ermöglicht einem die komplette Rückverfolgung der gesamten Produktionsschritte. Hersteller, Fertigungsnummer und Produktionsdatum sind dabei exakt und detailliert beschrieben. Gleichzeitig setzt die Norm auch einige Standards fest. So muss das Warnsignal mindestens eine Lautstärke von 85db erreichen und ein Knopf mit Testfunktion bestehen. Jeder Melder muss außerdem eine mehrsprachige oder deutschsprachige Bedienungsanleitung beiliegend haben.

Die meisten Rauchmelder, die bei Online-Versandhändlern oder Baumärkten erstanden werden können, erfüllen all diese Voraussetzungen. Alles andere bekommt von uns keine Kaufempfehlung, da Sie damit womöglich Ihr Leben aufs Spiel setzen.

Sollten Sie aus einem Bundesland kommen, in dem keine gesetzliche Rauchmelderpflicht besteht, raten wir Ihnen trotzdem unbedingt zum Kauf eines oder mehrerer Melder (sofern Sie noch keine besitzen). Die heutigen Modelle sind indessen preisgünstig und langlebig, benötigen wenig Wartung und sind leicht zu montieren. Im Notfall retten diese vielleicht nicht nur Ihr Leben, sondern auch das anderer Mitbewohner oder Anwohner. Sprechen Sie Ihren Vermieter auf eine Einigungsmöglichkeit an, er wird sicher nicht abgeneigt sein.

Wie Sie sich bei einem Brand verhalten, können Sie in unserem Blogartikel „Verhalten bei einem Brand“ nachlesen.

Bundesländer Rauchmelderpflicht Übersicht:

Baden Württemberg

  • Es besteht eine Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten seit 2013
  • Bestehende Gebäude müssen bis Ende 2014 nachgerüstet werden
  • Die Erstausstattung erfolgt durch den Eigentümer
  • Wenn nicht anders Abgesprochen erfolgt die Wartung durch den Besitzer

Bayern

  • Es besteht eine Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten seit 2013
  • Bestehende Gebäude müssen bis Ende 2017 nachgerüstet werden
  • Die Erstausstattung erfolgt durch den Eigentümer
  • Wenn nicht anders Abgesprochen erfolgt die Wartung durch den Besitzer

Berlin

  • Rauchmelder Gesetz tritt am 01.01.2017 in Kraft
  • Bestehende Bauten müssen bis zum 31.12.2020 nachgerüstet werden

Brandenburg

  • Rauchmelder Pflicht für alle Gebäude seit Juli 2016

Bremen

  • Es besteht eine Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten seit 2010
  • Bestehende Gebäude müssen bis Ende 2015 nachgerüstet werden
  • Die Erstausstattung erfolgt durch den Eigentümer
  • Wenn nicht anders Abgesprochen erfolgt die Wartung durch den Besitzer

Hamburg

  • Es besteht eine generelle Rauchmelder Pflicht für alle Gebäude

Hessen

  • Es besteht eine Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten seit 2005
  • Bestehende Gebäude müssen bis Ende 2014 nachgerüstet werden
  • Die Erstausstattung erfolgt durch den Eigentümer
  • Wenn nicht anders Abgesprochen erfolgt die Wartung durch den Besitzer

Mecklenburg-Vorpommern

  • Es besteht seit dem 01.01.2010 eine generelle Rauchmelderpflicht für alle Gebäude
  • Die Erstausstattung / Wartung erfolgt durch den Besitzer

Niedersachsen

  • Es besteht eine Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten seit 2012
  • Bestehende Gebäude müssen bis Ende 2015 nachgerüstet werden
  • Die Erstausstattung erfolgt durch den Eigentümer
  • Wenn nicht anders Abgesprochen erfolgt die Wartung durch den Besitzer

Nordrhein-Westfalen

  • Es besteht eine Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten seit 2013
  • Bestehende Gebäude müssen bis Ende 2016 nachgerüstet werden
  • Die Erstausstattung erfolgt durch den Eigentümer
  • Die Wartung erfolgt durch den Besitzer

Rheinland-Pfalz

  • Es besteht seit 01.07.2012 eine generelle Rauchmelderpflicht für alle Gebäude
  • Die Erstausstattung erfolgt durch den Eigentümer
  • Wenn nicht anders Abgesprochen erfolgt die Wartung durch den Besitzer

Saarland

  • Es besteht seit 01.06.2004 eine generelle Rauchmelderpflicht für alle Gebäude

Sachsen

  • Es besteht seit dem 01.01.2016 eine generelle Rauchmelderpflicht für alle Gebäude

Sachsen-Anhalt

  • Es besteht eine Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten seit 2009

Schleswig-Holstein

  • Es besteht seit 01.01.2011 eine generelle Rauchmelderpflicht für alle Gebäude
  • Die Erstausstattung erfolgt durch den Eigentümer
  • Wenn nicht anders Abgesprochen erfolgt die Wartung durch den Besitzer

Thüringen

  • Es besteht seit 01.02.2008 eine generelle Rauchmelderpflicht für alle Gebäude
  • Bestehende Gebäude müssen bis Ende 2018 nachgerüstet werden


(Quelle: EI Electronics Rauchmelder – Gesetzesgebung)

*aktualisiert am 20.01.2016

Sei-Sicherer.de