Reolink Argus – batteriebetriebene Kamera Test 2017

Frisch aus der Ideenküche kommt unser neuestes Testprodukt. Kabel verlegen ist lästig, dass gilt auch für Überwachungskameras. Große Kabelbäume müssen wasserdicht verpackt werden oder besser noch durch die Wand im Haus angeschlossen werden. Ohne Bohren oder zusätzliche Abdeckungen kommt man meist nicht weiter.

Am 11. Mai 2017 hat das 2009 gegründete Unternehmen aus Hong Kong mit einer überaus erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne bereits über 1 Million Dollar für ein einzigartiges Projekt gesammelt. Der Plan war eine Überwachungskamera auf den Markt zu bringen, die nicht nur hardwaretechnisch in der obersten Liga mitspielt, sondern auch komplett batteriebetrieben ist. Diese gibt es nun ab Juli 2017 im Handel zu kaufen. Wir durften als eine der ersten Online-Portale die batteriebetriebene Reolink Argus noch vor Verkaufsstart testen.

reolink-argus-uebersichtsbild-magnethalterung-final


Lieferumfang der Reolink Argus Überwachungskamera

  • eine Reolink Argus Überwachungskamera
  • eine nichtmagnetische und eine magnetische Montagehalterung
  • 4 x 3 Volt A Batterien für die kabellose Stromversorgung
  • eine Schnellstart-Installationsanleitung
  • eine Schrauben Bohrvorlage
  • Schrauben, Reset-Nadel und Überwachungsaufkleber

Kleiner Überblick über die Firma Reolink

Reolink ist eine im Jahre 2009 gegründete Firma, die sich auf Überwachungskamera Systeme für Privat- und Gewerbekunden spezialisiert hat. Ihr Standort ist in China, Hong Kong. Das ermöglicht günstige und faire Preise für den Endkunden. Mittlerweile verkauft Reolink Kameras in die ganze Welt und ist mit seinen Produkten auf diversen Online Shopping Portalen vertreten. Auch in Deutschland vertreibt Reolink seit einiger Zeit diverse Kameras und möchte auch sein neuestes Produkt, die mit über 1.000.000$ über Indiegogo finanzierte Reolink Argus anbieten.

Reolink Argus batteriebetriebene Überwachungskamera

Gratis Versand
Zuletzt aktualisiert am: 17. Oktober 2017 15:26
119,99

Einrichtung und Montage

Die beiliegende Schnell-Installationsanleitung leitet sehr detailliert durch die gesamte Inbetriebnahme. Während der Installation gibt die Kamera ab und an Anweisungen und Statusmeldungen per Sprachnachricht wieder. Über die App lässt sich die Überwachungskamera relativ schnell, dank eingebautem QR-Code Scan integrieren. Auch die Einwahl in das WLAN wird direkt vorgeschlagen und kann mit der Bestätigung des Passworts eingerichtet werden. Zum Abschluss muss die Argus selbst einen QR-Code, der in der App angezeigt wird, einscannen, womit die Einrichtung abgeschlossen wird.

Reolink Argus App Menü
Reolink Argus Funkueberwachungskamera Test
Reolink Indiegogo Kampagne
Reolink Argus Einrichtung

 

Montage – innovatives Konzept

Eine echte Überraschung, nach einer Vielzahl von stationären Überwachungskameras, war die Montage der Reolink Argus. Wir haben uns für die Magnethalterung entschieden, denn dessen Montage geht kaum einfacher. Der Lieferumfang beinhaltet eine Bohrschablone, die die perfekte Positionierung der Schrauben anzeigt, womit haargenaues Vorbohren ermöglicht wird. Anschließend wird die Halterung angeschraubt. Dank dem enorm starken Magnetkontakt verstellt sich die Position selbst bei starkem Wind nicht – dieses Konzept würden wir gerne auch bei anderen Herstellern sehen – es ist wirklich sehr praktisch.

Der Kundendienst versicherte uns, dass die Reolink Argus (Schutzart IP65) spezielle Schutzmechanismen besitzt, womit das Eindringen von Regen in die Lautsprecher keinerlei Auswirkung hat. Damit kann die Kamera bedenkenlos, auch ohne Regenschutz und kopfüber im Freien angebracht werden.


Bildqualität – Hervorragend bei Tag / schwächelnd bei Nacht

Tagesaufnahmen haben eine wirklich gute Qualität, auch in weiter Entfernung sieht man noch viele Details. Der Blickwinkel beträgt stolze 130 Grad – so einen Aufnahmewinkel sieht man nicht häufig bei Überwachungskameras. Die Helligkeit und der Kontrast passen sich automatisch an und ermöglichen so eine ansehnliche natürliche Beleuchtung. Der Fokus ist ebenfalls automatisch und braucht wenige Sekunden, um sich scharfzustellen.

Das Live-Bild kann zwischen den beiden Modi “Clear” und “Fluent” unterschieden werden. Im “Clear” Modus beträgt die Auflösung 1080P und es könnte zu kleineren Rucklern kommen, da eine erhöhte Bandbreite benötigt wird. Am besten ist der “Fluent” Modus für die mobile Datenübertragung , da sich die Bildqualität auf 720P runterskaliert, um damit ein flüssigere Bildwiederholungsrate zu ermöglichen. Leider beträgt die maximale Bildwiederholungsrate beider Modi gerade einmal 15 FPS. Das lässt die Aufnahmen nicht immer ganz flüssig aussehen.

reolink-ueberwachungskamera-test-tagesaufnahmen-argus-finalIn unseren Testbildern hatten wir die Kamera in einer Höhe von ca. 4 Metern an der Decke angebracht, die Auffahrt sollte überwacht werden. Der Hersteller gibt an, eine Nachtsicht-Reichweite von 33 Fuß (~10 Meter) erreichen zu können. Dies können wir in unseren aufgenommenen Bildern bestätigen. Alles was weiter entfernt ist wirkt schwammig und kann nicht richtig zugeteilt werden. Dafür sind die Infrarot LEDs einfach zu schwach.

Am Einfachsten nutzt man die Reolink Argus also im Eingangsbereich, um den Garten zu überwachen oder einfach im Innenbereich. Am besten funktioniert sie, wenn sich einige zusätzliche Beleuchtungsquellen im Aufnahmebereich befinden.

reolink-funk-kamera-aussenaufnahmen-bei-nacht-final

Alarmierung

Der eingebaute PIR-Bewegungssensor kann in drei Sensibilitätsstufen unterschieden werden:

  1. Low: Löst Alarm in einer Entfernung bis 4 Meter zuverlässig aus. Geringe Anfälligkeit für Fehlalarme.
  2. Mid: Löst Alarm in einer Entfernung bis 6 Meter zuverlässig aus. Höhere Anfälligkeit für Fehlalarme.
  3. High: Löst Alarm in einer Entfernung bis 9 Meter zuverlässig aus. Erhöhte Wahrscheinlichkeit für Fehlalarme.

Alarmbenachrichtigungen werden standardisiert über Push-Nachrichten direkt auf dem mobilen Endgerät ausgegeben oder über E-Mail an bis zu drei hinterlegte Adressen, inklusive Snapschuss des Übeltäters, übersendet. Damit gab es während unseres Tests keine Probleme.

Weiterhin können die Beweisbilder und Videos direkt auf eine micro SD-Karte (Achtung: nicht im Lieferumfang enthalten!) gesichert werden. Möchte man Einbrecher direkt abschrecken, kann außerdem die eingebaute Sirene angeschaltet werden, die ein lautes akustisches Signal ertönen lässt, sobald ein Alarm registriert wird.

Micro SD-Karte

Die optimale Speichergröße für die Reolink Argus beträgt laut Hersteller 16 GB. Die SanDisk Speicherkarte erweist sich als besonders gut für Überwachungssysteme.

Batterie – keine Kabelverlegung nötig

Einer der großen Vorteile und das Hauptverkaufsmerkmal der Indiegogo Kampagne ist, dass die Kamera komplett ohne Kabel operiert. Betrieben wird die Reolink Argus nämlich von 4 kleinen 3 Volt Batterien, die eine Lebensdauer von 4 – 6 Monaten ermöglichen. Diese Angabe ist deshalb so ungenau, weil sich die Kamera die meiste Zeit in einem Stand-by Modus befindet. Großes Arbeitsaufkommen kann die Kamera jedoch auch schneller entladen lassen.

Wirklich erwachen tut sie nämlich erst, wenn die Verbindung über die App hergestellt wird. Sollte die PIR-Bewegungserkennung angeschaltet sein, reagiert die Kamera selbstverständlich trotzdem auf Bewegung und löst im Notfall Alarm aus. Wird die App nicht häufig genutzt, ist eine theoretische Lebensdauer von bis zu 6 Monaten möglich.

Die App beinhaltet auch die ungefähr-verbleibende Lebensdauer der Lithium Batterien und alarmiert, sobald sich diese dem Ende neigen. Ein intelligenter Kalender zeigt außerdem an, an welchem Tag besonders viele Ereignisse stattfanden und informiert über den damit verbundenen Stromverbrauch.

Konfigurationsmöglichkeiten

Reolink Argus App Einstellungen
Reolink Argus App Einstellungen 2
Reolink Argus App Einstellungen 3
Reolink Argus App Einstellungsmöglichkeiten

Wir haben die Reolink nur über die Smartphone App angesteuert, denn in der offiziellen Software gibt es nur die Möglichkeit ein Gerät über den “LAN-Scan” hinzuzufügen, doch besitzt die Reolink Argus keinen LAN-Anschluss. Wir hoffen auf eine Nachbesserung seitens Reolink.

Reolink Argus batteriebetriebene Überwachungskamera

Gratis Versand
Zuletzt aktualisiert am: 17. Oktober 2017 15:26
119,99

Alternative Nutzung als Babyphone

Die App ist ein echter Alleskönner, mit dem man die eingebaute Gegensprechanlage auch alternativ als Babyphone nutzen kann. Die Sprachwiedergabe war in unserem Test durch die träge WLAN-Verbindung leicht verzögert, doch die Qualität der Wiedergabe war sehr gut. Durch das eingebaute Mikrofon kann die Kamera außerdem in einer kleinen Reichweite alle Gespräche aufzeichnen oder direkt über die mobile App wiedergeben.


Testergebnisse der Reolink Argus

Inbetriebnahme – 9,0 / 10

Wir achten besonders darauf, dass wirklich Jeder mit der Inbetriebnahme klar kommt, seien es Einsteiger, die sich an Überwachungskameras probieren wollen, oder Profis.

Die Inbetriebnahme stellte für uns gar kein Problem dar. Durch die sich ständig-wiederholenden Sprachanweisungen, die aus dem Lautsprecher der Kamera abgespielt wurden und dem Zusammenspiel mit der Installationsanleitung, war die Kamera schnell aufgesetzt.

Die Montage war auch relativ schnell durchgeführt. Loben möchten wir dabei besonders die Magnethalterung, bei der es keine Schrauben zum Fixieren der Kamera benötigte. Also quasi ein Plug and Play Prinzip. Bedeutet: die Halterung anbringen und die Kamera “draufstecken”. Eine gute Idee, die gerne noch weiter ausgeführt werden darf!

Zum offiziellen Verkaufsstart in Deutschland wünschen wir uns außerdem noch die Übersetzung ins Deutsche, denn aktuell werden sämtliche Anweisungen nur über die englische Sprache ausgegeben.

 

Bildqualität – 8,2 / 10

Die Bildqualität ist einer der Hauptfaktoren in unserem Überwachungskamera Test. Stimmt die versprochene Aufnahmequalität oder gibt es dabei Abweichungen?

Die Tagesaufnahmen sprechen wirklich für sich. Besonders im “Clean” Modus sehen die Bilder wirklich naturgetreu und scharf aus. Etwas schade ist die geringe Bildwiederholungsrate von 15 Bildern die Sekunde. Auch die Nachtsicht ist auf große Distanz leider zu verwaschen. Die Infrarot LEDs haben nicht genügend Leistung um einen weiten und großen Bereich auszuleuchten. Für kürzere Distanzen, wie vom Hersteller angegeben (ca. 10 Meter), ist die Qualität allerdings auch bei Nacht relativ gut.

 

Bedienung und Funktionsumfang – 7,0 / 10

Halten die angegebenen Funktionen was sie versprechen? Wie sieht der Funktionsumfang im Vergleich zu anderen Überwachungskameras aus?

Generell ist der Funktionsumfang abgespeckter Standard. Uns fehlen einfach einige Sachen, die bei anderen Herstellern normalerweise zu finden sind. Beispielsweise sollte es die Möglichkeit des Abrufens per PC oder Mac geben, damit dies nicht alles über ein kleines Display von mobilen Geräten stattfinden muss. Auch den Upload auf einen FTP-Server und das Hinzufügen einer DDNS-Adresse sind über das Einstellungsmenü nicht ersichtlich. Wir hoffen diese Funktionen folgen, sobald die Kamera offiziell im Handel erhältlich ist.

Ansonsten ist die Bedienung relativ intuitiv. Einmal eingerichtet muss an der Kamera nicht mehr viel vorgenommen werden. Die meisten Konfigurationen können ohne den Neustart der Kamera bestätigt werden, sind somit direkt wirksam. Auch die über den PIR-Bewegungssensor aufgenommenen Videos können direkt in der App angeschaut werden.

 

 


Endergebnis und Bewertung – 8,0 / 10 Punkte

reolink-argus-testbericht-beitragsbild-finalDie Reolink Argus ist eine solide Überwachungskamera für kürzere Distanzen.  Als Innenüberwachungskamera Top, im Außenbereich auf größere Distanz leider einige Schwächen. Wir mögen das Konzept der kabellosen Überwachung und hoffen, dass Reolink dieses auch weiter vorantreibt und andere Hersteller darauf aufmerksam werden und nachziehen.

Unsere Empfehlung ist, die Argus im Außenbereich für kürzere Distanzen (bis 10 Meter ca.) zu nutzen, oder eben als Innenüberwachungskamera.

Zurzeit gibt es sie nur zur Vorbestellung über die offizielle Reolink Webseite, die Auslieferung erfolgt ab Juli 2017. Laut dem Kundendienst wird die Argus bereits am Ende Juli 2017 über Amazon erhältlich sein. Ebenfalls wird an einer Übersetzung ins Deutsche für die App und die Bedienungsanleitung gearbeitet.

Reolink Argus batteriebetriebene Überwachungskamera

Gratis Versand
Zuletzt aktualisiert am: 17. Oktober 2017 15:26
119,99
8 Testergebnis
Gut

Die Reolink Argus ist eine solide Überwachungskamera, mit einigen Innovationen, die es so noch nicht viel auf dem Markt gibt. Magnethalterung und kabellose Stromversorgung würden wir gerne auch von anderen Herstellern vermehrt sehen. Großartiges Bild bei Tag / schwammig auf höhere Distanz bei Nacht im Außenbereich.

Inbetriebnahme
9
Bildqualität
8.2
Funktionsumfang
7
PROS
  • Keine Kabelverlegung nötig / Batteriebetrieb
  • Besonders einfache Montage dank Magnethalterung
  • 1080P Auflösung
  • Hohe WLAN-Reichweite
  • Gute Hilfestellung durch den Hersteller
CONS
  • Schwache Nachtsicht auf hoher Distanz
  • Keine PC oder Mac Software Integration
Nutzerwertung: 4.75 (4 Stimmen)

      Hinterlasse einen Kommentar

      Sei-Sicherer.de