TESTSIEGER

upCam Cyclone HD S+ WLAN Kamera im Test (2017)

Die stetige Weiterentwicklung ist in Bereichen wie der Elektronik heutzutage sehr schnell. Leider traf das für die Überwachungskamera Kategorie lange Zeit nicht zu. Zahlreiche Kamerahersteller bieten zum Beispiel immer noch viel zu geringe Auflösungen, obwohl leistungsstarke Hardware in den vergangenen Jahren um einiges günstiger geworden ist. upCam möchte den Fortschritt vorantreiben und bringt mit der überarbeiteten upCam Cyclone HD S+ eine verbesserte und Full-HD auflösende Überwachungskamera für den Innenbereich auf die Online-Marktplätze.

Wir haben bereits sehr gute Erfahrungen mit den Produkten von upCam, z. B. dem Vorgängermodell (upCam Cyclone HD) und den Außenkameras Tornado HD S und Tornado HD Pro gemacht und freuen uns nun die neue upCam Cyclone HD S+ IP Kamera testen zu dürfen.

upcam-cyclone-hd-s+-übersichtsbild-potraitshot


Lieferumfang der upCam Cyclone HD S+

  • eine upCam Cyclone HD S+ Überwachungskamera für den Innenbereich
  • eine bereits verbaute 8 GB große Speicherkarte
  • ein ca. 3 m Stromkabel
  • ein ca. 1 m Netzwerkkabel
  • eine Montagehalterung inklusive Dübel und Schrauben
  • eine Schnellanleitung, Software-CD und Kundenservice Broschüre

Unterstützte Betriebssysteme sind: Windows, Mac, Linux, Android und iOS.


Neuerungen gegenüber dem Vorgängermodell – Der Überblick

  • Statt einem normalen CMOS WDR-Sensor, besitzt die upCam Cyclone HD S+ nun einen hochwertigen High-Performance SONY EXMOR Bildsensor (IMX222LQJ), der unter anderem den Stromverbrauch geringer ausfallen lässt und eine zwei Mal höhere Sensivität der Nachtsichterkennung leistet.
  • Auch in Sachen Auflösung bringt der Sensor erfreuliches mit sich. Die Auflösung des Vorgängers betrug noch 1280 x 960 (HD-960p), durch den Sony Chip wurde diese nun auf Full-HD (1920 x 1080) aufgebessert.
  • Sie möchten einen schnellen Blick auf die wichtigsten Punkte werfen? Das HD S+ Modell bietet statt 4 speicherbaren nun sogar 8 Positionen, die je nach Belieben durch den Klick in der Schnellzugriffsleiste angefahren werden können.
  • Das für den Verbraucher wohl interessanteste ist allerdings der gleichgebliebene Preis von 119€.

upCam Cyclone HD S+ IP Kamera

Zuletzt aktualisiert am: 21. Juni 2017 21:25
119,95

Installation und Montage – mehrere Möglichkeiten

Um den Start so schnell wie möglich zu gewährleisten sollten Sie folgende Dinge bereithalten:

  • einen Computer (Mac oder Windows), der mit dem Heimnetzwerk verbunden ist. Installieren Sie am besten direkt das Kamera-Such-Tool, welches sich auf der im Lieferumfang enthaltenen Software-CD befindet.
  • die upCam Cyclone HD+ S und das enthaltene LAN- und Stromkabel (am besten bereits in Verbindung mit dem Router).
  • ein Smartphone oder Tablet für die Integration der Kamera in die App vom Hersteller (upCam Connect). Klicken Sie hier für die Android Version und hier für die iOS Version.
Eine spezielle Portweiterleitung durch den Router wird nicht benötigt, da die IP Kamera P2P (Peer-to-Peer) unterstützt.

Als erstes sollte die Kamera in das Heimnetzwerk integriert werden und dafür bietet upCam für die Cyclone HD S+ zwei Wege an:

  1. Lokal – Über das Netzwerkkabel wird die Kamera an den Router angeschlossen. Wenige Zeit später wird die Kamera im Kamera-Such-Tool angezeigt und kann über den Browser abgerufen werden.
  2. Per WPS (Wi-Fi Protected Setup) – Unterstützt der Router die WPS-Funktion, kann die Kamera ganz einfach über die Reset-Taste an der Kamera (4 Sekunden halten) in das Netzwerk integriert werden. Achten Sie darauf, dass die WPS-Taste am Router ebenfalls gedrückt werden muss. Anschließend sollte auch hier die Kamera im Such-Tool angezeigt werden.

upcam-cyclone-hd-s+-kamera-such-tool-test

Mit einem Klick auf „Öffnen“ wird die Benutzeroberfläche über den standardisierten Browser aufgerufen. Mit dem Benutzernamen „admin“ und dem gleichnamigen Passwort erfolgt der gesicherte Zutritt. Achtung: Ändern Sie bitte sofort nach der Anmeldung das Passwort für alle Zugänge. Dies geht unter Einstellungen -> System -> Benutzer.

upcam-cyclone-hd-s+-benutzermenü-übersicht

Die erste Benutzung erfordert die Installation des „upCam Cyclone Web View“ Plug-Ins. Wurde dies installiert, kann die Kamera bedient werden. Besonders erfreulich finden wir im Übrigen, dass das Benutzermenü in unserem Test über alle gängigen Browser geöffnet und genutzt werden konnte. Wir haben folgende Browser auf Funktion geprüft: Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge und  Internet Explorer.

Hinweis: Sollte es bei der Inbetriebnahme Komplikationen geben, hilft der Kundendienst gerne weiter.

WLAN und App Integration

Kabellos per WLAN

Kabel verlegen ist umständlich und kann die Raumästhetik verschlechtern. Aus diesem Grund bietet die upCam Cyclone HD S+ auch die Verbindung per WLAN an. Diese Einstellung kann ganz einfach unter Einstellungen -> Netzwerk -> WLAN angeschaltet werden. Hierzu muss der Name ausgewählt, das WLAN-Passwort unter „Key“ eingegeben und mit einem anschließenden Klick auf „Test und Speichern“ bestätigt werden. Anschließend sollte eine Erfolgsmeldung erscheinen und die Kamera startet neu.

Das LAN-Kabel kann jetzt gezogen werden und die Kamera nach dem Neustart an dem jeweilig vorgesehenen Ort montiert oder abgestellt werden. Hinweis: Die Kamera erhält dabei eine neue IP-Adresse und muss anschließend erneut über das Kamera-Such-Tool gefunden werden.

Der Hersteller gibt der WLAN-Reichweite im inneren des Hauses ca. 6 – 8 Meter. In unserem Test hatte die upCam Cyclone HD S+ selbst nach 10 Metern Entfernung noch eine stabile Verbindung (ca. 58% im WLAN Menü). Auch bei einer Reichweite von ca. 15 Metern gab es keine Probleme (32% Funksignal).

App Integration

Auch hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten die Kamera mit der App zu verbinden:

  1. QR-Code: Der an der Unterseite befindliche QR-Code wird mit der Smartphone Kamera ausgelesen. Anschließend muss nur noch das Passwort des Admins eingegeben werden und die Integration sollte mit einer Erfolgsmeldung abgeschlossen sein.
  2. WLAN-Scan: Hierfür muss sich das mobile Endgerät im gleichen WLAN-Netzwerk befinden wie die Überwachungskamera. Die App scannt das Netzwerk nach upCam Geräten und fügt diese hinzu. Auch hier muss wieder mit dem Passwort des Administrators bestätigt werden.

Beide Methoden sind relativ schnell durchgeführt, klasse.

upCam Cyclone HD S+ IP Kamera

Zuletzt aktualisiert am: 21. Juni 2017 21:25
119,95

Bild- und Videoqualität – hervorragend

Tagesaufnahmen

Die Bild- und Videoqualität hat mit dem neuen SONY EXMOR Sensor (IMX222LQJ) beachtlich zugenommen. Die Auflösung beträgt 1920 x 1080, was umgangssprachlich Full-HD oder eben 1080P entspricht. Wer die Kamera das erste Mal benutzt, wird bei unterschiedlichen Distanzen feststellen, dass die Schärfe ein wenig leidet. Dies liegt an dem Autofokus und lässt sich manuell nachjustieren, indem der silberne Ring an der Linse entsprechend nach links oder rechts gedreht wird.

Um Speicherplatz und Bandbreite zu sparen, kann die Auflösung außerdem auf 640 x 360 (VGA) oder 320 x 180 (QVGA) gesenkt werden. Das Live-Bild ist dank 30 Bildern pro Sekunde flüssig und reagiert schnell auf Veränderungen. Videos werden im speicherplatzsparenden h.264 und Bilder im JPEG Format gespeichert.

Wie in den Testbildern (Werkseinstellungen und Schärfe manuell justiert) zu sehen ist, werden Farben sehr naturgetreu wiedergegeben. Möchte man im Anschluss noch Änderungen am Gesamtbild vornehmen, kann dies unter „Video-Qualität“ dem Belieben nachgebessert werden.

upcam-cyclone-hd-splus-bildaufnahme-micro-sd-karte1

Und auch der Schnappschuss über die App lässt jedes Detail genau erkennen:

upcam-cyclone-hd-s+-app-snapshot

Nachtaufnahmen

Die IP Kamera besitzt 8 x Infrarot-LEDs, die sich automatisch anschalten, sobald der Helligkeitssensor Dunkelheit registriert. Dabei die Reichweite locker auf 15 Meter ausgeweitet werden. Wir finden das Testbild ist wahnsinnig gut ausgeleuchtet und auch hier sind wieder alle Details genau zu erkennen, man könnte gar meinen es wäre helllichter Tag gewesen.

upcam-cyclone-hd-s+-test-nachtsichtbild

Abdeckungsbereiche

Abdeckungsbereiche sind eher für Außenkameras gedacht, denn außer privates Grundstück, darf kein Grund (besonders der Öffentliche) ohne Einverständnis aufgenommen bzw. überwacht werden, da dies ein Verstoß gegen die strengen deutschen Datenschutzrichtlinien wäre. Sollten Sie allerdings aus einem Fenster heraus filmen und dabei ein Nachbarsgrundstück mitaufnehmen, empfiehlt sich die Einstellung der schwarzen Abdeckungsbereiche, welche mit Drag & Drop zugeschnitten werden können.

upcam-cyclone-hd-s+-abdeckungsbereich-bildaufnahme


Menüführung und Bezeichnungen

Loggt man sich über den Browser im Benutzermenü ein, erscheint der Übersichtbildschirm mit einigen Schnellstart-Optionen zum Verändern des Livebildes. Die Hauptreiter sind unterteilt zwischen „Live Ansicht“, „Einstellungen“ und „Cloud Rekorder“.

Strukturell gibt es nichts zu meckern. Alle Einstellungsmöglichkeiten sind logisch untergeordnet und schnell zu finden. Einige Bezeichnungen könnten jedoch für Neueinsteiger unverständlich sein und so zu Verwirrung führen. So gibt es unter den WLAN-Einstellungen Benennungen wie „SSID“ oder „Key“, die nicht weiter oder unzureichend erklärt werden. Logisch, wenn man es weiß, dass unter „Key“ das WLAN-Passwort gemeint ist und SSID (Service Set Identifier) der Name des WLANs bedeutet.

Alarmeinstellungen

Bewegung und Audio

Dank eines eingebauten Bewegungssensors kann die upCam Alarm schlagen, wenn Sie ein sich bewegendes Objekt erkennt. Dies geschieht durch einen ständigen Bildvergleich. Ideal geeignet um Eingangsbereiche, Türen und Fenster zu überwachen.

Die upCam Cyclone HD S+ besitzt außerdem ein Mikrofon und Audio Ausgänge und damit auch die Möglichkeit einen Geräuschpegel Alarm auszulösen. Dieser funktioniert außerordentlich gut, denn mithilfe eines Empfindlichkeitsreglers können Störgeräusche wie Autos, Tiere oder schließende Türen herausgefiltert werden. Wird nun zum Beispiel ein Fenster eingeschlagen, registriert das Mikrofon den ausschlagenden Pegel und gibt Alarm.

Alarmierungsmöglichkeiten

Bleibt nur noch die Frage: „Wie werde ich von einem Alarm in Stand gesetzt?“ Einfache Antwort: Über Alarm E-Mails, per Upload auf einen FTP-Server oder sogar als Benachrichtigung auf das Smartphone. Schlägt einer der Sensoren Alarm haben wir in unserem Test nach wenigen Sekunden eine E-Mail in dem Postfach gehabt. Auch der Upload auf einen FTP-Server ist innerhalb weniger Sekunden vollzogen. Sogar die Push-Nachricht erscheint sofort mit einem roten Ausrufezeichen (im Beispiel auf einem Android Smartphone) und berichtet, dass ein Bewegungsalarm registriert wurde.

Noch interessanter wird es, wenn der Alarmzeitplan mit genutzt wird. Hier können die Uhrzeiten und Tage der Woche eingestellt werden an denen der Alarm scharf geschalten ist. So kann dies zum Beispiel mit den Arbeitszeiten synchronisiert werden, damit, wenn man nach Hause kommt der Alarm bereits automatisch deaktiviert ist.

upcam-cyclone-hd-s+-alarmzeitplan


Verbindung mit ONVIF Geräten

Besonders interessant für Personen die bereits einen NAS-Server, z. B. von Synology zu Hause haben, ist die Unterstützung des ONVIF Protokolls. Dies ermöglicht eine besonders einfache Kommunikation zwischen NAS-Server und der Überwachungskamera. Das beste Beispiel hierfür ist die direkte Speicherung aller Aufnahmen auf so einem System, da wird keine größere Speicherkarte mehr benötigt und die Daten werden alle in der hauseigenen Cloud gespeichert.

Hinweis: Sollte Ihr System (QNAP, Synology, WD etc.) die upCam Kameras noch nicht auflisten, fügen Sie diese einfach über „Generic“ hinzu.

Weitere unterstützte Protokolle sind: HTTP, RTSP und RTMP.

 

DDNS – Erreichbarkeit über das Internet

Die upCam Cyclone HD S+ kommt bereits von Haus aus mit einer vom Hersteller vorinstallierten DDNS-Adresse, die über den Reiter Netzwerk -> DDNS eingesehen werden kann. Möchte man nicht die bereits angelegte Adresse nutzen, kann auch jeder beliebige DDNS-Dienst, eine eigene Adresse vorausgesetzt, genutzt werden.

DDNS ist ein Dienst der dafür sorgt, dass die Überwachungskamera über das Internet immer unter der gleichen Adresse (URL) erreichbar ist. Bei einem Computer ist es normalerweise so, dass sich die IP-Adresse im Laufe der Nacht über den ISP (Internet Service Provider) gezwungenermaßen erneuert. Man müsste sich also jedes Mal eine neue IP-Adresse merken, um auf die Kamera zuzugreifen. Dank DDNS bleibt die Adresse jedoch immer die Gleiche. Im Hintergrund wird dazu, unsichtbar für den Nutzer, immer stets die neue IP-Adresse mit der DDNS-Adresse synchronisiert.

 

Cloud Rekorder – Cloud made in Germany

upCam bietet die Möglichkeit (kostenpflichtig) der Speicherung aller Aufnahmen in einer Cloud. Die Daten landen dabei auf einem Server, der in Deutschland betrieben wird (direkt bei upCam), womit die strengen innerländischen Datenschutzrichtlinien greifen.

Hierfür gibt es zwei mögliche Pläne (monatlich kündbar):

  1. 4,99€ pro Monat – der günstigere Plan bietet die Möglichkeit der Standbildaufnahme, wenn die Kamera Bewegungen registriert. Für jede weitere Kamera entstehen zusätzlich Kosten von 3,99€
  2. 9,99€ pro Monat – aufgezeichnete Videos werden (inklusive Audio) in 60 sekündigen Sequenzen aufgeteilt und auf dem Server abgespeichert.

Beide Dienste bieten eine 48 Stunden Testversion an und die serverseitige Fehler- / Bewegungsanalyse. Starke Lichtveränderungen können den Bewegungssensor auslösen, dies kann durch den Server analysiert und gefiltert werden.


Testergebnis der upCam Cyclone HD S+

Ist die Kamera ohne Vorkenntnisse einfach für Einsteiger einzurichten? Gibt es Hürden während der Installation?

Inbetriebnahme – 9,5 / 10

Die Inbetriebnahme ist bereits an einem Punkt angelangt, wo es kaum noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Eventuell könnten noch einige Schritte etwas detaillierter erklärt werden – in einem Handbuch etwa. Wir konnten ohne Probleme und nur mit der Schnellstart-Anleitung die Kamera in 5 – 15 Minuten auf sämtlichen Kanälen in Betrieb nehmen. Auch die Integration in die Smartphone App hat sich dank dem QR-Code auf weniger als 5 Minuten beschränkt. Wir vergeben 9,5 von 10 Punkten.

Wie fällt der Funktionsumfang aus? Ist das Benutzermenü durchdacht oder verliert man schnell den Überblick? Sind alle Elemente verständlich erklärt?

Bedienung und Funktionsumfang- 9,0 / 10

Die Benutzeroberfläche und die Software (Kamera-Such-Tool und Windows Software) sind durchdacht und logisch aufgebaut. Einige Einstellungen benötigen einen Neustart der Kamera, der ca. 70 Sekunden dauert. Besonders gefallen hat uns die aufgeräumte App, mit der die Kamera auch von überall gesteuert werden kann. Wisch-Gesten um die Kamera zu drehen oder neigen, eine Schnellzugriffsleiste der wichtigsten Funktionen und abgespeckte Konfigurationsmöglichkeiten sind in der App gut eingebaut. Man hat den Dreh relativ schnell raus und kann so ohne viel nachzudenken rasch wichtige Alarmfunktionen ein- und ausschalten.

Der Funktionsumfang ist standardgemäß bei allen upCam Kameras gleich, weshalb es dort nichts auszusetzen gibt, denn alles funktioniert wie es soll. Zusätze wie Abdeckungsbereiche, speicherbare Positionen oder überwachte Bewegungsbereiche runden das Paket dabei ab.

Wie ist die Bildqualität der Tag- bzw. Nachtaufnahmen? Wie ist die Qualität der upCam im Vergleich zu anderen Überwachungskameras?

Bildqualität – 10 / 10

Die Bild- und Videoqualität ist durchwegs überragend, da brauchen wir nicht zu diskutieren. Selbst in schweren Lichtverhältnissen werden gestochen scharfe Bilder aufgenommen. Hierzu möchten wir erwähnen, dass unbedingt die manuelle Einstellung des Fokus vorgenommen werden sollte, denn auch wir hatten zeitweise kleinere Probleme mit dem Autofokus.

Doch sobald dieser eingestellt ist, liefert die IP Kamera exzellent scharfe Bilder in Full-HD Qualität. Ein vergleichbares Bild hatten wir bei noch bei keiner unserer getesteten Innen-Überwachungskameras. Auch die Erleuchtung während der Nacht hat uns positiv überrascht. Wir vergeben die Höchstzahl 10 / 10 Punkten.

Zum Gesamtpaket gehört auch die Qualität des Kundendienstes. Wie geht der Hersteller mit Fehlfunktionen und verzweifelnden Kunden um?

Kundendienst – 9,5 / 10

Wir finden, dass upCam eine sehr gute Leistung, nicht nur mit den materiellen Produkten, sondern auch im Kundenbereich liefert. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Kommunikation und das gilt nicht nur für uns, sondern auch unter den Amazon Kundenrezensionen sieht man, wie viel Mühe sich der Hersteller gibt möglichst jeden zufrieden zu stellen. Alleine der Punkt, die Hardware der Kamera quasi auf eigene Kosten zu verbessern, ohne dass sich der Preis verändert, zeigt, wie wichtig upCam die Kundenzufriedenheit ist und wie wichtig es ist führende Technologien auf den Markt zu bringen.

Eine Kleinigkeit möchten wir zum Ende allerdings doch noch ansprechen. Wie bei jeder Kamera gibt es ein Standardusernamen und -passwort. Leider wird der Nutzer in keinster Weise aufgefordert das Passwort zu ändern. Ein Änderungshinweis oder der Zwang zur Änderung wäre eine wichtige Aktualisierung unserer Meinung nach. Auch das beiliegende Ethernet Kabel ist etwas kurz, wobei dies nur eine kleine Rolle spielt, wenn im Nachhinein die Funkübertragung über WLAN genutzt wird.


upcam-cyclone-hd-s+-übersichtsbild-ipkamera-testJPGFazit und Bewertung

Die upCam Cyclone HD S+ erreicht in unserem Test ein ausgezeichnetes Ergebnis. Der Hersteller bietet ein gut durchdachtes Produkt an und das zu einem überaus günstigen Preis. Wir möchten die Kamera deshalb zu unserem Testsieger, mit überragenden 9,5 Punkten in der Gesamtbewertung, in der Kategorie „Innenüberwachungskameras“ ernennen.

Wenn Sie Fragen oder bereits Erfahrungen mit der upCam Cyclone HD S+ gemacht haben, schreiben Sie uns gerne einen Kommentar! Wir freuen uns.

Erfreuliche Nachrichten - 2017.06.05upCam hat sofort reagiert und eine automatische Passwortänderung nach dem ersten Login in das System mit eingefügt. Das Standardpasswort muss jetzt sofort geändert werden, damit die Privatsphäre vor Anderen geschützt bleibt. Super!

upCam Cyclone HD S+ IP Kamera

Zuletzt aktualisiert am: 21. Juni 2017 21:25
119,95

9.5 Testergebnis
Sehr Gut

Wir sind überaus zufrieden mit der verbesserten upCam Cyclone HD S+ und ernennen Sie zu unserem Testsieger in der Kategorie Innen-Überwachungskameras. Das Bild ist einfach überragend, dass gilt für Tages- und Nachtaufnahmen gleichermaßen. Die Inbetriebnahme gestaltet sich selbst für Neulinge einfach zu verstehen und schnell umzusetzen. Alles in Allem die perfekte Kamera.

Inbetriebnahme
9.5
Bedienung und Funktion
9
Bildqualität
10
Kundendienst
9.5
Nutzerwertung: Geben Sie die erste Bewertung ab!

Hinterlasse einen Kommentar

Sei-Sicherer.de